Skip to main content

Oh du fröhliche Suchmaschine – Wie wir an Weihnachten googeln

Das Fest der Liebe ist da – und bringt wie jedes Jahr so seine Tücken mit sich. Was tut der moderne Mensch: Er sucht in der Suchmaschine seines Vertrauens nach der passenden Lösung. Da lohnt sich doch mal ein Blick in die Auswertungen des weihnachtlichen Suchverhaltens. Dabei helfen uns Google Trends (zur Auswertung des Suchtrends) und Google Suggest (um ähnliche Suchanfragen zu finden). Viel Spaß!

Tannenbaum

Was stellt der Deutsche an Weihnachten im Wohnzimmer auf? Nein, nicht den Diaprojektor (37% der Leser dieses Blogs haben diesen Witz nicht verstanden – Googelt es, ihr junges Volk!), sondern natürlich den Weihnachtsbaum. Und egal wie der bei Ihnen heißt, sowohl Weihnachts- als auch Tannen- als auch Christbäume werden mit steigender Tendenz gesucht.


Aber der umsichtige Weihnachtsbaumwilderer denkt ja voraus: So wird auch noch die zu erwartende Strafe sowie die Optionen zur anschließenden Entsorgung im Wald abgefragt.

weihnachtsbaum

Weihnachtsbaum im Wald…

 

Weihnachtsgeschenke

Jedes Jahr der gleiche Stress. Kurz vor Weihnachten nochmal losrennen und die letzten Geschenke holen. Aber erst nochmal schnell googeln, was so auf die Schnelle überhaupt noch machbar ist…


Ach so, wer bringt denn überhaupt die Geschenke? Der Weihnachtsmann? Das Christkind? Der Nikolaus? Wenn es nach dem Google-Suchvolumen geht, steckt Sir Nick alle locker in die Tasche.


Aber natürlich ist es vor allem eine Frage der Region, wer für die Distribution der Präsente verantwortlich zeichnet. Während der Weihnachtsmann sich eher im Osten wohlzufühlen scheint,


beliefert der Nikolaus vor allem den Süden und Westen.


Das Christkind macht hingegen einen weiten Bogen um den Osten und zieht sich nach Bayern zurück.


Im Bayernland stellt man sich übrigens auch einen „Christbaum“ in die Wohnung und keinen Tannen- oder gar Weihnachtsbaum.


Weihnachtslieder

Welches Weihnachtslied können Sie nicht mehr hören? Ich wette mein neues Buch dafür, dass Ihnen „Last Christmas“ durch den Kopf geschossen ist. Wenn ja, geht es Ihnen wie vielen Menschen. Und trotzdem ist das Suchvolumen nach diesem Dauerbrenner auf konstant hohem Niveau. Da kommt nicht mal Mariah Carey ran (nicht mal annähernd)…


Essen und Trinken

An Weihnachten isst man vor allem Plätzchen. Oder doch eher Kekse? Sprachpuristen und Gebäckverteher werden einwenden, dass das vor allem von der Region abhängt – und recht damit haben. Fakt ist aber: Sowohl Plätzchen als auch Kekse werden immer stärker gesucht.


Was gehört noch zu den traditionellen Weihnachtsleckereien? Da soll uns mal Google Correlate Aufschluss geben, das statistisch sehr ähnliche Suchverläufe identifiziert. Dabei zeigt sich, dass zum Beispiel „Rumkugeln“ einen extrem ähnlichen Suchtrend wie „Zimtsterne“, „Mandelsplitter“ und „Marzipankartoffeln“ hat. Klingt nach einem Plan…

rumkugeln

Was korreliert mit „Rumkugeln“?

rumkugeln-mohnstollen

Rumkugeln und Mohnstollen gehören zusammen

Mit Glühwein sollten Sie sich allerdings zurückhalten, denn davon bekommt man nicht nur Kopfschmerzen, sondern offenbar auch andere Nebenwirkungen…

gluehwein

Unerwünschte Nebenwirkungen

Also, genießen Sie die Weihnachtszeit, solange sie andauert. Bald ist schon wieder Neujahr und dann gelten wieder andere Gesetze. Auch beim Googlen. Wie sonst lässt sich der Suchtrend im Vergleich zwischen „Schokolade“ und „Abnehmen“ interpretieren?


Gratis-Newsletter: Regelmäßige Tipps + Ebook
Melde dich für die kostenlosen, monatlichen Online Marketing Tipps an. Du erhältst außerdem das 48-seitige Gratis-Ebook „40 kostenlose Social Media Tools“ kostenlos!

  • Monatliche kostenlose Tipps
  • Gratis-Ebook
  • Keine Verpflichtung, jederzeit abbestellbar

Datenschutz: Deine Daten sind sicher und werden nicht weitergegeben. Abmeldung jederzeit problemlos möglich. Es gelten die Datenschutzbestimmungen.



Ähnliche Beiträge



Kommentare


Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 50 – SEO Trainee | Ab hier geht´s nach oben 11. Dezember 2015 um 13:01

[…] mit dem Thema immer sehr intensiv. Das zeigen auch die Suchanfragen in der Zeit vor Weihnachten, wie uns Felix Beilharz in dieser Woche zeigt. Tools wie Google Trends oder Google Suggest belegen, welche Christmas Songs häufig gesucht werden […]

Antworten

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 50 | SEO Trainee 11. Dezember 2015 um 14:19

[…] mit dem Thema immer sehr intensiv. Das zeigen auch die Suchanfragen in der Zeit vor Weihnachten, wie uns Felix Beilharz in dieser Woche zeigt. Tools wie Google Trends oder Google Suggest belegen, welche Christmas Songs häufig gesucht werden […]

Antworten

Christoph 15. Dezember 2015 um 16:49

Die Wette hast du verloren, aber bestimmt nicht nur gegen mich. So häufig sind Begriffe mit Christ*, Weihnachts*, … gefallen, da fiel mir "O Tannenbaum, o Tannenbaum" ein und nicht "Last Christmas".
Ich werde auf der Campixx mir das Buch von dir mal anschauen – und vielleicht hast du ein Exemplar ja noch übrig. Dann käme es hier in die Bibliothek und jeder Online Marketer hätte was davon.
Du bist doch auf der Campixx, oder?

Antworten

Twittventskalender 2015: Jeden Tag eine Follow-Empfehlung 20. Dezember 2015 um 13:38

[…] informiert Felix auch mit Beiträgen, die richtig schön ins Eingemachte gehen und schön aktuell sind. Damit erinnert er mich irgendwie ein bisschen an den österreichischen Facebook-Guru […]

Antworten

Harald Pöttinger 2. März 2017 um 8:26

Guten Tag Herr Beilharz,

etwas zu spät – aber dennoch amüsiert – habe ich Ihren interessanten Blogbeitrag über das Verwenden der Suchmaschinen in der Weihnachtszeit gelesen. Ich empfand Ihre Zusammenstellung der Fakten und Analysen des Suchverhaltens in der schönsten Zeit des Jahres als sehr aufschlussreich.
Ihre Blog-Themen sind sehr differenziert gewählt, bieten jedoch immer einen interessanten Mehrwert an Wissen im großen Spektrum „Internet-Nutzung“. Vielen Dank für diese vielseitige Zusammenstellung.

Beste Grüße,
Harald Pöttinger

Antworten

Felix Beilharz 4. März 2017 um 10:09

Vielen Dank, das freut mich!

Antworten

Alexander Nink 2. April 2017 um 22:29

Hallo Felix,
so eine ähnliche Auswertungsanfrage auf Google habe ich für unseren Narrenverein getätigt. Allerdings im Bezug zu unserem Wohnort, und siehe da! Januar, Februar, teilweise März, stiegen die Anfragen zu diesem Ort, Ab März wurde es deutlich schwächer und im April fielen Anfragen ganz krass in den Keller.

Schöne Grüße aus dem Allgäu

Alex

Antworten

Eva 5. Februar 2018 um 20:12

Ich bin durch Zufall auf diesen Blog gestoßen und finde diesen Beitrag sehr interessant. Eine schöne und informative grafische Zusammenstellung über das Suchverhalten in der Weihnachtszeit. Daumen hoch 🙂 Ich werde jetzt öfter mal in diesem Blog vorbeischauen.

Antworten

Isabel 25. Februar 2018 um 16:51

Das Suchverhalten zu Weihnachten ist wirklich erstaunlich. Ich habe auf meinem Blog über England auch zwei Weihnachtsartikel. Beide davon verzeichneten verständlicherweise über Weihnachten einen Anstieg. Bei einem der Artikel ging der Traffic sogar völlig durch die Decke. Ich hatte auf einmal mehr Traffic für einen Artikel am Tag als sonst mit dem ganzen Blog im Monat. Hat mich natürlich mega gefreut 🙂 Ich bin schon auf das nächste Jahr gespannt!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Auszeichnungen

Mitgliedschaften, Zertifizierungen & Auftritt