Skip to main content

#TheLastJedi – Die 12 besten Marketing-Tweets deutscher Unternehmen

Der neue Star Wars-Film ist für Unternehmen eine gut planbare Gelegenheit, sich durch Newsjacking Reichweite und Sympathiepunkte zu sichern. Viele Newsjacking-Themen tauchen sehr kurzfristig auf, beliebte Filme stehen dagegen schon lange im Voraus fest. Das haben sich bereits bei #TheForceAwakens viele Unternehmen zu Nutze gemacht.

Und natürlich nutzen auch heute viele Unternehmen diese Chance für kostenlose Reichweite. Die besten Tweets zu #TheLastJedi habe ich hier zusammengetragen. Viel Spaß!

(Eine rechtliche Einschätzung vom Anwalt findet ihr übrigens ganz unten)

1. Gira macht das Licht aus

Simpel, aber lustig.

2. Möge das WLAN mit dir sein

Fritz! Box setzt auf Lichtgeschwindigkeit…

3. Nächster Halt: Dark Side

Die Hochbahn fährt auch in weit entfernte Galaxien…

4. Wartung per BB-8

So einfach lassen sich Viessmann-Anlagen warten.

5. Wer ist mein Vater? Luke?

Nicht alle Anwälte sind der dunklen Seite verfallen…

6. Lichtschwertfisch

Von E.ON kommt irgend etwas zwischen moderner Kunst, Drogenalptraum und Surrealismus… aber lustig!

7. Schwert statt Pistole

Gewohnt sympathisch, die Polizei München…

8. Eine Frage der Reihenfolge

ARTE setzt auf hilfreichen Content.

9. B2B-8

Krones beweist wieder einmal, dass B2B-Marketing nicht trocken und langweilig sein muss.

10. Sie haben die Macht zu schweigen

Die Macht ist mit der Polizei Schwaben…

11. Und auch die Aachener Polizei spielt mit

12. Luke Heimwalker und Co.

Mein persönlicher Favorit kommt von der BVG:

 

Sehr coole Beispiele, oder? So können Unternehmen mit wenig Geld virales Marketing betreiben und sich hohe Aufmerksamkeit sichern. Aber…

Darf man das überhaupt?

Natürlich ist Newsjacking eine super Sache für Reichweite, Bekanntheit und Image. Aber in diesem Fall werden von den meisten Unternehmen ja die Hashtags #TheLastJedi und #TheForceAwakens genutzt. Ist das überhaupt legal? Sind das nicht eingetragene Marken?

Dazu habe ich Rechtsanwalt Christian Solmecke gefragt. Hier seine Antwort:

Darf man Hashtags wie #TheLastJedi überhaupt verwenden? Antwort von Christian Solmecke

Bei der Verwendung von Markenname als Hashtag auf einer Social Media Plattform kommt der Art des Accounts besondere Bedeutung zu. Handelt es sich um einen Privat-Account oder einen geschäftlichen Account?

Zu einer markenrechtlichen Relevanz kann es nämlich nur dann kommen, wenn ein gewerblicher Bezug besteht. Die Verwendung eines Hashtags mit einer Marke von einem privaten Profil ist also unproblematisch und verstößt nicht gegen markenrechtliche Vorschriften. Ist es jedoch ein Firmenprofil mit gewerblichem Hintergrund, darf eine fremde Marke auf keinen Fall ohne weiteres zur Werbung für eigene Zwecke verwendet werden. In deinem Fall und den Hashtags #StarWars und #TheLastJedi würde ich von einer Verwendung dringend absehen, sofern Sie nicht selbst für StarWars werben. Auch mögliche andere Ausnahmen, wie z.B. bei beschreibenden Marken, sind hier nicht zu erkennen.

Mehr dazu findest du auch in unserem Blogbeitrag über Markennamen als Hashtags.

Klare Aussage vom Anwalt – alle Unternehmen oben machen sich rechtlich angreifbar. Mit Ausnahme der BVG, die offenbar vorher einen Anwalt zu Rate gezogen haben 😉

Gratis-Ebook: 40 kostenlose Social Media Tools
Melde dich für die kostenlosen, monatlichen Online Marketing Tipps an und hol dir sofort das 48-seitige Gratis-Ebook „40 kostenlose Social Media Tools“!

  • Gratis-Ebook
  • Monatliche kostenlose Tipps
  • Keine Verpflichtung, jederzeit abbestellbar




Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auszeichnungen

Mitgliedschaften, Zertifizierungen & Auftritt