Skip to main content

Studie: Social Media Nutzung deutscher Spitzenpolitiker/innen

Social Media bei deutschen SpitzenpolitikerBei US-Politikern gehören Social Media zum täglichen Handwerkszeug. Donald Trumps Twitter-Eskapaden sind legendär, Hillary Clinton und Bernie Sanders snapchatten intensiv und Facebook hat Obama zu zwei Wahlsiegen verholfen. Doch wie sieht es bei deutschen Spitzenpolitiker/innen aus? Wer ist Social Hero, wer eher Social Zero? Welche Partei hat die meisten Social Media-aktiven Politiker/innen? Und welche Kanäle spielen für sie die größte Rolle?

Diese und viele weitere Fragen beantwortet die Studie „Potenziale erkannt, Trends verschlafen? – Social Media Nutzung deutscher Spitzenpolitiker/innen“.

Für die Untersuchung wurden 67 deutsche Spitzenpolitiker/innen (Inhaber hoher Ämter der sieben etablierten Parteien mit aktuellen, ehemaligen oder wahrscheinlichen zukünftigen Bundestagssitzen) auf ihre Auftritte und Aktivität in den Social Media Marketing Kanälen Facebook, Twitter, YouTube und Instagram (sowie am Rande Snapchat) analysiert. Als Untersuchungszeitrum wurde der 19.01.2017 – 19.02.2017 herangezogen. (Zur Methodik)

Hinweis: Es geht in der Studie NICHT um Accounts der Parteien, sondern ausschließlich um persönliche Auftritte der Spitzenpolitiker/innen. Die Untersuchung erforscht, ob und wie intensiv deutsche Spitzenpolitiker/innen Social Media nutzen.

Vollständige Studie herunterladen (PDF, 1,6 MB)

Die Studienergebnisse im Überblick

Von den 67 untersuchten Spitzenpolitiker/innen bespielten 12 überhaupt keinen Kanal (oder waren im Untersuchungszeitraum nicht aktiv), 17 mindestens einen und nur einer alle vier Kanäle aktiv (Manfred Weber, CSU). Die Politikerin/innen zeigen sich damit auf den ersten Blick zwar rege vertreten in den Social Media, allerdings wenig breit aufgestellt.

Anteil der aktiven/inaktiven Spitzenpolitker/innen

Facebook

Facebook ist definitiv der Kanal, der bei den deutschen Spitzenpolitiker/innen die größte Rolle spielt. 83,6% verfügen über eine Facebook-Seite, die allermeisten nutzen die Seite auch aktiv. „Karteileichen“ gibt es kaum.

Anteil der Spitzenpolitiker mit Facebook-Seite

Welche Partei hat die meisten Politiker/innen auf Facebook?

Verteilt man die einzelnen Seiten auf die Parteien, stehen SPD (30,4%), CDU (19,6%) und Die Linke (16%) an vorderster Stelle; darüber hinaus entspricht die Verteilung in etwa jener der Untersuchungsmenge.

Verteilung der insgesamt 56 Facebook-Seiten auf die einzelnen Parteien

Allerdings geben acht Inhaber/innen in der Seitenbeschreibung an, nicht selbst zu posten und bei zwölf ist zumindest von einer gekennzeichneten Redaktion bzw. einem Team die Rede. Damit scheint Facebook im Vergleich zu den anderen hier untersuchten Social Media teilweise einen „offizielleren“ (versus persönlichen) Charakter zu haben. Bei den übrigen Seiten findet sich keine dezidierte Beschreibung, sodass offenbleibt, ob und wieviel die Inhaber/innen tatsächlich selbst aktiv sind.

Die aktivsten Spitzenpolitiker/innen auf Facebook

Top Ten Spitzenpolitiker/innen mit den meisten Facebook Beiträgen

Die Spitzenpolitiker/innen nutzen die Plattform rege. So finden sich im Untersuchungszeitraum nur selten unter zehn Beiträgen; durchschnittlich posten die Amtsinhaber/innen etwa einmal pro Tag. An der Spitze der Top Ten Politiker/innen in dieser Kategorie stehen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD), Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sowie AfD Parteivorsitzende Frauke Petry.

Die Politiker/innen mit den meisten Fans

Ein anderes Bild ergibt sich, wenn man auf die reinen Fan-Zahlen schaut. „Die followerstärksten Politiker/innen sind nicht etwa die mit den meisten Beiträgen. Im Gegenteil, nur zwei der aktivsten Facebooker finden sich auch in der Liste der fanstärksten Namen“ erklärt Social Media Experte Felix Beilharz.

Top Ten Spitzenpolitiker/innen mit den meisten Facebook Fans

Durch die Übermacht Angela Merkels ergibt sich bezogen auf die Fanzahlen eine klare Dominanz der CDU-Politiker.

Verteilung der insgesamt 4.701.652 Facebookfans auf die Parteien

Fazit: Facebook ist bei den Spitzenpolitiker/innen angekommen. Die überwiegende Mehrheit (84%) ist dort vertreten, nutzt die Plattform häufig und aktiv, wenngleich hier nicht wenige ein Team bzw. eine Redaktion beschäftigen. Die Politiker/innen mit den meisten Facebook-Seiten hat die SPD, die größte Fangemeinde verzeichnet Angela Merkel und die häufigsten Beiträge verfasst Frank-Walter Steinmeier. In den Top Ten der Kategorien „Fans“ und „Beiträge“ finden sich auch und gerade Vertreter der noch bzw. mittlerweile randständigen AfD und FDP.  Betrachtet man die Parteien, liegen SPD, CDU und die Oppositionspartei Die Linke vorne.

Twitter

Twitter ist vor allem aus den USA als starker Wahlkampf- und Kommunikationskanal der Politiker/innen bekannt. Auch hierzulande sind bereits einige Politiker/innen mit mehr oder weniger geschmackvollen Tweets aufgefallen. Wie sieht es bei den deutschen Spitzenpolitiker/innen aus?

39 der untersuchten 67 Spitzenpolitiker/innen (58,2%) verfügen über einen Twitteraccount; dieser wird von den allermeisten (36) mit mindestens einem Tweet im Untersuchungszeitraum auch aktiv genutzt

Deutsche Spitzenpolitiker/innen bei Twitter

Verteilung der insgesamt 39 Twitteraccounts auf die einzelnen Parteien

Ausschließlich persönlich twittern nach Accountbeschreibung nur zwei der Untersuchten, nämlich CDU Generalsekretär Peter Tauber und Sachen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU). Bei neun der Politiker/innen twittert mit Kennzeichnung zumindest zeitweise ein Team bzw. eine Redaktion; bei den übrigen Accounts finden sich keine derartigen Angaben, sodass hier offenbleibt, ob die Inhaber/innen tatsächlich immer selbst aktiv sind oder nicht.

Welche Politiker/innen sind am reichweitenstärksten?

In den Top Ten der Spitzenpolitiker/innen mit den meisten Followern finden sich wenig überraschend v.a. die bekannten Gesichter des Bundeskabinetts sowie die Parteispitzen; an oberster Stelle steht Martin Schulz, das Schlusslicht bildet SPD Fraktionsvorsitzender Thomas Oppermann.

Top Ten Spitzenpolitiker/innen mit den meisten Twitter Followern

Und wer ist am aktivsten auf Twitter?

Die Anzahl der Tweets im Untersuchungszeitraum variiert stark; so finden sich je nach Account innerhalb der beobachteten 31 Tage zwischen nur einem und über 600 Tweets. Durchschnittlich twitterte jede/r Politiker/in 3,2-mal pro Tag.

Top Ten Spitzenpolitiker/innen mit den meisten Tweets

Diese Tweets bestehen jedoch in den allermeisten Fällen aus mindestens 50% Retweets; das heißt: Das Produzieren originär eigener Inhalte spielt bei den untersuchten Spitzenpolitiker/innen nur eine untergeordnete Rolle.

Insbesondere Grünen Parteivorsitzende Simone Peter und die stellvertretende AfD Parteivorsitzende Beatrix von Storch – beide sind bekannt für stark polarisierende Beiträge – fallen jedoch sowohl durch eine hohe Anzahl an Gesamtbeiträgen als auch einen hohen Prozentsatz an originären Tweets auf.

Fazit: Der Kurznachrichtendienst ist erst bei knapp 60% der deutschen Spitzenpolitiker/innen angekommen. Die vorhandenen Accounts werden rege genutzt, der Großteil der Aktivitäten beläuft sich jedoch auf das Retweeten fremder Posts. Die Produktion genuin eigener Inhalte spielt eine untergeordnete Rolle. Die untersuchten Spitzenpolitiker/innen vertun hier eine Chance, ihre Wähler/innen direkt durch Kommentare, Meinungsäußerungen usw. anzusprechen. Die meisten Accounts hat die SPD, die meisten Follower Martin Schulz und die meisten Beiträge Bodo Ramelow zu verzeichnen. Auch hier finden sich in den Top Ten Listen Vertreter/innen der „randständigen“ FDP und AfD. Betrachtet man alle Kategorien, liegen SPD, CDU, Linke und B90/Die Grünen hier vorne.

Instagram

Instagram gehört zu den neueren Social Media-Kanälen, hat aber mit über 500 Millionen aktiven Nutzern weltweit längst Twitter überholt. Insbesondere jüngere Menschen nutzen die App sehr intensiv.

In der deutschen Spitzenpolitik spielt Instagram dagegen noch eine untergeordnete Rolle. Nur 12 der 67 untersuchten Spitzenpolitiker/innen (17,9%) verfügen über einen Account. Diese werden dann aber auch rege genutzt, in 11 Accounts findet sich im Untersuchungszeitraum mindestens ein Beitrag.

Anteil der Spitzenpolitiker/innen mit eigenem Instagram-Account

Vier der Accountinhaber/innen stammen aus B90/Die Grünen, drei aus der CDU, jeweils zwei aus FDP und CSU und einer aus der SPD. Die Linke sowie die AfD sind nicht vertreten.

Selbst posten oder via Redaktion?

Ausschließlich persönlich erstellt Inhalte nach Beschreibung nur Peter Tauber (CDU). Bei Angela Merkel (CDU) und Hamburgs Ministerpräsident Olaf Scholz (SPD) gibt es eine veröffentlichende Redaktion; in den übrigen Accounts finden sich keine dezidierten Beschreibungen, sodass offen bleibt, ob und wieviel die Accountinhaber/innen selbst posten.

Wer sind die aktivsten Instagramer?

Die Anzahl der Posts variiert stark. Durchschnittlich verfassten die Politiker/innen im Untersuchungszeitraum nur 0,6 Beiträge/Tag. Angela Merkel ist die aktivste Instagramerin, gefolgt von Andreas Scheuer (CSU). Platz 3 teilen sich Katrin Göring-Eckardt (B90/Die Grünen), Peter Tauber (CDU) und Christian Lindner (FDP).

Aktivste Spitzenpolitiker/innen auf Instagram

Wer sind die Follower-Könige?

Die aktivsten Instagram-Politiker/innen sind überwiegend auch die reichweitenstärksten. Angela Merkel steht, wie schon bei Facebook, unangefochten an Platz 1, gefolgt von Christian Lindner (FDP) und Peter Tauber (CDU).

Politiker/innen mit den meisten Instagram-Follower

Fasst man Beiträge und Abonnenten der einzelnen Spitzenpolitiker/innen parteiintern zusammen, stehen CDU und FDP an der Spitze.

Fazit: Im Vergleich zu Twitter und v.a. Facebook spielt Instagram eine marginale Rolle. Nur wenige der untersuchten Spitzenpolitiker/innen nutzen die Plattform, der Schwerpunkt vereint sich auf einen kleinen Kern; auch hier ist die kleinere FDP vertreten, Die Linke und die AfD hingegen nicht. Die Chance, über Instagram gerade junge Wähler/innen anzusprechen, bleibt nahezu ungenutzt.

YouTube

Nur 23,9% der deutschen Spitzenpolitiker/innen verfügen über einen eigenen YouTube-Kanal, die meisten liegen aber still.

YouTube-Kanäle deutscher Spitzenpolitiker

Jede Partei ist bei YouTube mit mindestens einem Politiker vertreten. Die meisten der Accounts liegen jedoch seit Monaten oder Jahren still und wurden im Untersuchungszeitraum nicht genutzt. Selbst der Kanal von NRW Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD), der bei Erstellung 2016 reges Medieninteresse hervorgerufen hatte und die meisten Abonnenten (2663) der hier untersuchten verzeichnen kann, liegt seit fünf Monaten brach

Aktiv genutzt (mit mind. einem Beitrag im Untersuchungszeitraum) haben ihren Kanal nur fünf der Inhaber/innen: Die beiden AfD Politikerinnen Frauke Petry (9 Videos) und Beatrix von Storch (1 Video), Martin Schulz (3 Videos) sowie der stellvertretende CSU Parteivorsitzende Manfred Weber und Grünen Fraktionsvorsitzender Anton Hofreiter (beide 1 Video)

Die aktivsten YouTube-Politiker/innen

Bei den meisten der im Untersuchungszeitraum geposteten Videos handelt es sich um Mitschnitte von Parlamentsreden; einzig Martin Schulz und Frauke Petry wenden sich mit einem bzw. zwei Videos direkt an die Wähler/innen.

Fazit: YouTube stellt für Spitzenpolitiker/innen nur ein Randphänomen dar (24%); sie nutzen die Plattform selten, vernachlässigen vorhandene Kanäle und interessieren nur einen sehr kleinen Abonnentenkreis. Die meisten Videos hat Frauke Petry, die meisten Abonnenten Hannelore Kraft (nicht mehr aktiv) zu verzeichnen. Die Möglichkeit, hier Wähler/innen direkt mit eigenen Inhalten anzusprechen (z.B. Blicke hinter die Kulissen, eigene Interviews usw.), wird kaum wahrgenommen.

Addendum: Snapchat

Wenngleich schon einige Parteien und Mitglieder/innen des Bundestags auf Snapchat zu finden sind – von den hier untersuchten Spitzen/politikerinnen nutzen diesen Kanal nur die beiden CDU bzw. CSU Politiker Peter Tauber (petertauber) und Andreas Scheuer (andreasscheuer). Die Chance, gerade junge Wähler/innen zu erreichen und Politiker/innen nahbarer zu machen, wird nicht genutzt.

Snapchat-Profile bei deutschen Politiker/innen

Top Social Media Spitzenpolitiker/innen

Betrachtet man die Rankings der Top Ten Spitzenpolitiker/innen aus jeder Kategorie und zu jedem Kanal, sind die beliebtesten und aktivsten Social Media Spitzenpolitiker/innen insgesamt:

  • Angela Merkel (CDU)
  • Martin Schulz (SPD)
  • Hannelore Kraft (SPD)
  • Frank-Walter Steinmeier (SPD)
  • Bodo Ramelow (Die Linke)
  • Frauke Petry (AfD)

Beliebteste und aktivste Spitzenpolitiker/innen im Social Web

Das Duell: Merkel vs. Schulz

Die Kanzlerschaft 2017 wird sich wohl zwischen Merkel und Schulz entscheiden. Doch wie sieht das Duell im Social Web aus?

Merkel hat bei Facebook eindeutig die Nase vorn, zumindest was die Fanzahlen angeht. Schulz ist aber deutlich aktiver. Twitter nutzt die Kanzlerin gar nicht, ebenso wie YouTube. Dafür ist sie wiederum bei Instagram vorn, diese Chance lässt sich der Herausforderer noch entgehen.

Schulz vs. Merkel – der direkte Vergleich

Fazit der Studie:

Deutsche Spitzenpolitiker/innen haben die Bedeutung der Sozialen Medien für Politik und Wahlkampf erkannt. Facebook und Twitter spielen für die meisten eine gewisse Rolle, wenngleich auch längst nicht alle die nötige Energie in die Kanäle investieren.

Die moderneren, jüngeren Kanäle wie YouTube, Snapchat oder Instagram werden von den meisten Spitzenpolitiker/innen noch nicht aktiv genutzt. Hier besteht großer Aufholbedarf, wenn jüngere Wählerschichten erreicht werden sollen.

Politiker/innen sollten sich nicht nur auf die Social Media-Kanäle der Parteien verlassen, sondern auch mit eigenen, persönlichen Auftritten Bürgernähe beweisen und Vertrauen stärken. Peter Tauber kann hier als gutes Beispiel gelten – er bespielt Twitter, Instagram und Snapchat ausschließlich selbst, ohne eine Redaktion einzubeziehen.

Vor allem YouTube würde enormes Potenzial bieten, um alle Altersklassen nachhaltig anzusprechen, bleibt aber weitgehend ungenutzt. Selbst einzelne Experimente wie Hannelore Krafts Videoblog werden, obwohl sie zu vielen Followern geführt haben, eingestellt und ad acta gelegt.

Angela Merkel konnte sich einen bequemen Vorsprung bezüglich der Fan- und Followerzahlen aufbauen, sollte sich jedoch nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Verfolger Martin Schulz ist deutlich aktiver in den Social Media-Kanälen und weitere Konkurrenten sind ihr bereits auf den Fersen. Die Kanzlerin ist bei Facebook nicht einmal in den Top 10 der aktivsten Spitzenpolitiker/innen, was die Postingfrequenz betrifft.

Methodik und Begriffsdefinition

„Politiker, der ein hohes Amt, hohe Ämter innehat“ (duden.de)
Mit einbezogen werden nur etablierte Parteien inklusive FDP und AfD; Spaßparteien (z.B. Die Partei) oder Kleinparteien (z.B. Piraten, Freie Wähler) finden keinen Eingang in die Untersuchung

Als „hohe Ämter“ gelten hier: 

  1. Bundeskanzlerin
  2. Bundespräsident
  3. Bundesminister/innen
  4. Ministerpräsident/innen
  5. Fraktionsvorsitzende
  6. Parteivorsitzende und stellvertretende Vorsitzende sowie Generalsekretär/innen
  7. zum Untersuchungszeitraum feststehende/r Kanzlerkandidat/in (hier nur Martin Schulz und Angela Merkel)
Eingang in die Untersuchung finden Facebook, Twitter, Instagram und YouTube als größte bzw. relevanteste Plattformen. Miteinbezogen werden nur diejenigen Social Media Accounts mit Verifizierung („blaues Häkchen“) und jene, die aufgrund von Inhalten (Selfies, Sprache, hohe Anzahl an Followern/Fans usw.) authentisch wirken.
Der Untersuchungszeitraum umfasst etwa einen Monat vom 19.01.17 bis zum 19.02.17. In diese Spanne fallen drei wichtige Ereignisse: Die Bekanntgabe der Kanzleramtskandidatur von Martin Schulz, die Wahl von Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten und die Inauguration von Donald Trump. Diese innen- und außenpolitisch relevanten Vorkommnisse im Wahljahr 2017 eignen sich für kontroverse Diskussionen und lassen rege Beteiligung von Spitzenpolitiker/innen via Social Media erwarten.
  1. Ist ein Account (Twitter, Instagram, Facebook, YouTube) vorhanden? Sind die Inhaber/innen selbst aktiv?
  2. Wird der Account aktiv genutzt (mind. ein Post im Untersuchungszeitraum)?
  3. Wie hoch ist die Anzahl der Follower/Fans/Abonnenten?
  4. Wie häufig wurde im Untersuchungszeitraum gepostet? Wieviel davon waren selbst produzierte Inhalte (versus Shares/Retweets)?
Als „selbst produzierte Inhalte“ gelten alle Beiträge, die einen eigenen Anteil an Bild, Text oder Ton beinhalten. Dies betrifft bei Twitter alle eigenen Tweets (vs. Retweets), bei Instagram sämtliche Posts und bei YouTube selbst hochgeladene Videos. Bei Facebook gelten auch Shares als „selbst produziert“, wenn diese mit einem vorherigen Kommentar/einer Meinungsäußerung usw. versehen sind (vs. reine Shares ohne Kommentierung oder lediglich mit vorangestellten Zitaten aus der verlinkten Quelle).
Anhand dieser Kriterien ließen sich insgesamt 67 Politiker/innen in Spitzenämtern ermitteln; diese verteilen sich etwa zu jeweils einem Viertel auf SPD (26,8%) und CDU (23,8%), gefolgt von Die Linke und CSU (jeweils 13,4%), B90/Die Grünen, AfD und FDP (jeweils 7,4%).
Diese Spitzenpolitiker sind von der Definition erfasst und wurden im Rahmen der Studie untersucht.

  1. Angela Merkel (CDU): Bundeskanzlerin
  2. Frank-Walter Steinmeier (SPD): Bundespräsident
  3. Winfried Kretschmann (B90/Die Grünen): Ministerpräsident Baden-Württemberg
  4. Horst Seehofer (CSU): Ministerpräsident Bayern
  5. Michael Müller (SPD): Ministerpräsident Berlin
  6. Dietmar Woidke (SPD): Ministerpräsident Brandenburg
  7. Carsten Sieling (SPD): Ministerpräsident Bremen
  8. Olaf Scholz (SPD): Ministerpräsident Hamburg
  9. Volker Bouffier (CDU): Ministerpräsident Hessen
  10. Erwin Sellering (SPD): Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommern
  11. Stefan Weil (SPD): Ministerpräsident Niedersachsen
  12. Reiner Haseloff (CDU): Ministerpräsident Sachsen-Anhalt
  13. Bodo Ramelow (Die Linke): Ministerpräsident Thüringen
  14. Hannelore Kraft (SPD): Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalen
  15. Malu Dreyer (SPD): Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz
  16. Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU): Ministerpräsidentin Saarland
  17. Stanislaw Tillich (CDU): Ministerpräsident Sachsen
  18. Torsten Albig (SPD): Ministerpräsident Schleswig-Holstein
  19. Sigmar Gabriel (SPD): Bundesminister des Auswärtigen
  20. Brigitte Zypries (SPD): Bundesministerin für Wirtschaft und Energie
  21. Thomas de Maizière (CDU): Bundesminister des Inneren
  22. Heiko Maas (SPD): Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
  23. Wolfgang Schäuble (CDU): Bundesminister der Finanzen
  24. Andrea Nahles (SPD): Bundesministerin für Arbeit und Soziales
  25. Christian Schmidt (CSU): Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft
  26. Ursula von der Leyen (CDU): Bundesministerin der Verteidigung
  27. Manuela Schwesig (SPD): Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  28. Hermann Gröhe (CDU): Bundesminister für Gesundheit
  29. Alexander Dobrindt (CSU): Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur
  30. Barbara Hendricks (SPD): Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  31. Gerd Müller (CSU): Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  32. Johanna Wanka (CDU): Bundesministerin für Bildung und Forschung
  33. Peter Altmaier (CDU): Kanzleramtsminister
  34. Volker Kauder (CDU/CSU): Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU
  35. Thomas Oppermann (SPD): Fraktionsvorsitzender der SPD
  36. Dietmar Bartsch (Die Linke): Fraktionsvorsitzender der Linken
  37. Sahra Wagenknecht (Die Linke): Fraktionsvorsitzende der Linken
  38. Katrin Göring-Eckardt (B90/Die Grünen): Fraktionsvorsitzende von B90/Die Grünen
  39. Anton Hofreiter (B90/Die Grünen): Fraktionsvorsitzender von B90/Die Grünen
  40. Julia Klöckner (CDU): Stellvertretende Vorsitzende der CDU
  41. Armin Laschet (CDU): Stellvertretender Vorsitzender der CDU
  42. Peter Tauber (CDU): Generalsekretär der CDU
  43. Thomas Strobl (CDU): Stellvertretender Vorsitzender der CDU
  44. Manfred Weber (CSU): Stellvertretender Vorsitzender der CSU
  45. Barbara Stamm (CSU): Stellvertretende Vorsitzende der CSU
  46. Angelika Niebler (CSU): Stellvertretende Vorsitzende der CSU
  47. Kurt Gribl (CSU): Stellvertretender Vorsitzender der CSU
  48. Andreas Scheuer (CSU): Generalsekretär der CSU
  49. Christian Lindner (FDP): Parteivorsitzender der FDP
  50. Wolfgang Kubicki (FDP): Stellvertretender Vorsitzender der FDP
  51. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP): Stellvertretende Vorsitzende der FDP
  52. Katja Suding (FDP): Stellvertretende Vorsitzende der FDP
  53. Nicola Beer (FDP): Generalsekretärin der FDP
  54. Cem Özdemir (B90/Die Grünen): Parteivorsitzender von B90/Die Grünen
  55. Simone Peter (B90/Die Grünen): Parteivorsitzende von B90/Die Grünen
  56. Bernd Riexinger (Die Linke): Parteivorsitzender der Linken
  57. Katja Kipping (Die Linke): Parteivorsitzende der Linken
  58. Caren Lay (Die Linke): Stellvertretende Vorsitzende der Linken
  59. Axel Troost (Die Linke): Stellvertretender Vorsitzender der Linken
  60. Tobias Pflüger (Die Linke): Stellvertretender Vorsitzender der Linken
  61. Janine Wissler (Die Linke): Stellvertretende Vorsitzende der Linken
  62. Frauke Petry (AfD): Parteivorsitzende der AfD
  63. Jörg Meuthen (AfD): Parteivorsitzender der AfD
  64. Alexander Gauland (AfD): Stellvertretender Vorsitzender der AfD
  65. Beatrix von Storch (AfD): Stellvertretende Vorsitzende der AfD
  66. Albrecht Glaser (AfD): Stellvertretender Vorsitzender der AfD
  67. Martin Schulz (SPD): Kanzlerkandidat

Vollständige Studie herunterladen (PDF, 1,6 MB)



Ähnliche Beiträge



Kommentare


Über die Öffentlichkeitsarbeit – Daniel Borowitzki 16. Juni 2017 um 13:15

[…] einer Studie über die Nutzung sozialer Medien (veröffentlicht auf der Webseite von Felix Beilharz) kommt DIE LINKE. hier recht gut weg. Das zeigt die Bemühungen der Partei, öffentlich mit […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auszeichnungen

Mitgliedschaften, Zertifizierungen & Auftritt